Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

zum Nachlesen und Stöbern aus dem letzten Jahrhundert

Oktober

Oktober 1936

Oktober 1936

Gottesdienstplan 1955

Gottesdienstplan 1955

Gottesdienstplan 1955 Oktober/November

Aus dem Gemeindebrief der Parochie Uelitz mit den Kirchen und Gemeinden Uelitz, Sülte, Goldenstädt und Mirow von Oktober 1934

 

September

Erntefest

Umzug zum Erntefest

 

aus einem Gemeindeblatt der Parochie Uelitz mit den Kirchen und Gemeinden Uelitz, Sülte, Goldenstädt und Mirow vom September 1933

 

aus einem Rechenbuch Anfang 1900

 

aus einer Deutsche Rechtschreibung von 1948

 

Stundenplan Anfang 1900

 

Sülstorfer Schüler 1928

 

Bolderarer Schüler 1914

 

1934 Sülter Kinder in Folklore

 

September 1986, aus einem Geschäftskalender

 

Plate, d. 21.9.1917

Euch zur Nachricht das wir die traurige Gewissheit erhalten haben das unser lieber unvergesslicher Sohn und Bruder Paul am 14.9.1917 gefallen ist. In tiefem Schmerzen sendet

Joh. Schuldt u. Frau nebst ...

 

 

August

1929 Getreidemäher Krupp

 

ca. 1930 Schrotmühle Cramer

 

ca 1935 Derschkästen Meister

 

Landarbeit

 

Landarbeit

Landarbeit

Landarbeit 1987Landarbeit 1987Pause bei der Landarbeit 1987

vorherigen drei Fotos von 1987 stammen aus dem Archiv der AGP

 

Juli

aus einem Kalender von 1931

Scholle und Kraft, Kalender für Landwirtschaft und Gartenbau 1931

1 morgens mit Kramp nach Kamin wegen Wildschaden

2 morgen mit....

3

7 ....nachm. Gewitter und Regen

8 Regen morgens K. u. K. u. Zettel verteilt

9 ...1-3 Uhr Pacht erh. 10 vorm. Pacht und Kanon

11 ..... Hagemann 12 Kleinen

13 ... Zettel Sch. u. B. Ihde und nach Kremer nachm. Roggen u. ... 15 Brandkassengeld

14 ...17...18...19...morg. Gew. mit Regen, mittags Amtsschwester hier  21...22...nachm. Regen 23 Roggen mähen, 24, 25 mähen

26, 27 mähen, 28 vorm. gemäht nachm. eingefahren

29 Kirchenacker, mittags nach Fritz Becker,

Anna hier, eingefahren nachmittag

30 vormittags nach Schwerin, nachm. eingefahren

31 vorm. schriftliche Arbeit, nachm. gedroschen

gegen 6 Uhr Frau Becker hier m. Wochenhilfe, dann nach Kremer u. Krampe

Aug. Ihde wegen Hundesteuer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleinen, 21.7.1917

Liebe Schwester,

die Herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstage

sendet dir deine Schwester Anna u. Günther

Viele Grüße an Vater und Mutter

 

 

 

Rußland, d. 21.7.1917

Liebe Freundin,

kann dir mitteilen das ich hir ganz gut angekommen bin aber ich muß entschuldigen das ich nicht den letzten Tag bei euch gewesen bin es ging zu schnell los.

Wir wollen hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Es grüßt euch allen W. Heins

 

aus einem Kalender von 1930

aus einem Kalender von 1930

Windenergie - 1931 auch schon ein Thema

 

Juni

 

Wo die grünen Wiesen leuchten weit und breit
wo die Ähren wogen in der Erntezeit
Wo die Kiefernwälder stehn am Ostseestrand
da ist meine Heimat, Mecklenburger Land

Wo die Hammerschläge auf der Helling dröhn
Wo die stolzen Schiffe auf die Reise gehn
Wo die Muttersprach´ noch gilt im ganzen Land
da ist meine Heimat, Mecklenburger Land

Wo das Bauernhaus auf weiten Feldern steht
wo die Dorfkapelle treu die Stunden schlägt
Wo des Försters Hütte steht am Waldesrand
da ist meine Heimat, Mecklenburger Land

Wo der Bauer schafft den lieben langen Tag
wo der Jäger in den dunklen Wäldern jagt.
Wo der Fischer fischt mit seiner starken Hand,
da ist meine Heimat, Mecklenburger Land

Dieser Heimatfriede ist so wunderschön,
nirgends auf der Welt konnt ich was Schönres sehn
Von den Kiefernwäldern bis zum Ostseestrand
lieben wir die Heimat, Mecklenburger Land

 

Mai

Eisenbahn-Fahrpreise, gültig ab dem 1. Mai 1925

Eisenbahnpreise

 

Pfingstgrüße vom 21.5.1915

PfingstgrüßePfingstgrüße

Liebe Freundin!

Ich wünsche dir ein Herzliches und Gesegnetes Pfingstfest. Bleib gesund und munter bis Wiedersehn.

 

Pfingstgrüße aus dem Felde vom 22.5.1917

FeldpostkarteFeldpostkarteLiebe Freundin!

Sende Dir von hier die Herzlichsten Pfingstgrüße, hoffentlichsind wir nächstes Jahr Pfingsten wieder daheim. Herzlichst allerseitz Dein Freund Karl.

 

 

1931

Der ehemalige Besitzer dieses Kalenders, schrieb die für ihn wichtigen Beiträge auf das Deckblatt.

- Bodenfeuchtigkeit

  Arbeit Egge, Walze S. 53

- Ratten u. Mäusebekämpfung S.94

- Garearten d. Äcker S. 60

In diesem Kalender stand auf Seite 46 folgendes....

Fahrrad

Das Fahrrad hat 2017 sein 200 Geburtstag.

 

Der Wonnemonat Mai 1928. Mecklenburg-Schwerinscher und Mecklenburg-Strelizscher Kalender.

1928

 

 

 

April

Kalender von 1900

För de Gören, eine Kinderseite aus dem ''Großherzoglich Mecklenburg=Schwerinscher und Mecklenburg=Strelitzscher Kalender auf das Jahr  Christi 1900''

Kalender 1918

För de Gören, eine Kinderseite aus ''Großherzoglich Mecklenburg=Schwerinscher und Mecklenburg=Strelitzscher Kalender 1918''

Kalender 1941

För de Gören, eine Kinderseite aus dem ''Mecklenburgeischen Voß un Haas - Kalender 1941''

 

Kinderquartet

Quartetspiel ''Alte Kinderreime''

 

Ostergrüsse 1912Ostergrüsse 1913

 

Ostergrüsse aus Rastow aus dem Jahr 1916

Ostergrüsse 1916

Ostergrüsse 1916

Rastow, den 22.4.1916

Liebe Freundin!

Meinen besten Dank für daß Andenken an meine Konfirmation. Ich wünsche dir hiermit ein fröhliches Osterfest. Sendet Anna Möller

 

März

 

Am 7.3.1914 erhielt Bertha eine Karte, dessen Namen vermutlich sie wusste.....

Liebe Bertha,

denke doch mal hin und her, von wem wohl dieses Kärtchen wär.

Nun ich glaub, du wirst es wissen. Wer dich lässt herzlich grüßen.

Besten Grüße von (1.12.)

 

Karte vom 7.3.1914

Karte vom 7.3.1914 Rückseite

 

Rechnung für ein Jauchefass 5. März 1931

 

Rechnung für ein Jauchefass vom 5. März 1931

 

Lotte Dinse aus Lübesse schrieb am 10.3.1936 in das Poesiealbum ihrer Mitkonfirmantin Betty.

Drei....mögen dich begleiten,

In deiner ganzen Lebenszeit,

Und die drei...die ich meine,

Sind Liebe, Glück, Zufriedenheit.

 

aus einem Poesiealbum

 

Arztrechnung vom 15. März 1930

 

 

Kalender von März 1936

 

Kalender von 1936

 

Aus einem Protokollbuch der Sülstorfer Feuerwehr im März 1970

 

Feuerwehr Sülstorf März 1970

 

Februar

 

Illustrierter Familien-Freund 16. Februar 1913

 

Euer ATZE

 

Februar 1922

 

Reichsbanknoten aus verschiedenen Jahren

Reichsbanknote vom 7. Februar 1908

Reichsbanknote vom 19. Februar 1914

Reichsbanknote vom 6. Februar 1920

 

Aus einem Geschäftskalender von 1984 und jeden Tag wurde das Wetter notiert...

aus einem Geschäftskalender von 1984

 

Ablieferungsbescheid zur Pflichtablieferung landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Jahre 1952

Ablieferungsbescheid zur Pflichtablieferung landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Jahre 1952

 

Briefumschlag mit Poststempel vom 3. Februar 1962

Briefkumschlag Poststempel von 3.2.1962

 

 

Januar

Vor 100 Jahren schrieb Erna aus Rastow, am 29.12.1916, an ihre Freundin Bertha in Sülte:

Liebe Bertha!

Daß neue Jahr es mög dir bringen.

Gesundheit Glück in allen Dingen.

deine A. Freundin Erna

 

Erna aus Rastow grüßt Bertha in Sülte zum neuen Jahr 1917

 

aus dem

''Grossherzoglich Mecklenburg-Schwerinscher und Mecklenburg-Strelitzscher Kalender für 1917''

für 20 Pfennige

 

 

Auch so etwas begleitet leider die Bewohner der Gemeinde im Jahr 1917

 

 

aus dem

''Scholle und Kraft Kalender für Landwirtschaft und Gartenbau 1927''

(Kalender aus der Häuslerei 2 in Sülte, Fam. Heins)

Aufschreibungen

17. vorm. Heinr. Nehls Holz gefahren

19. nachm. Heinr. Nehls Holz gefahren

21. nachm. 3.15 Uhr Schulbesichtigung

24. nachm. 1-2 Uhr Kanonzinsen

25. abends 7 1/2 Uhr Gemeindevers.

27. wegen der Häuslerei 15 ein Mann

27. nachmittags Schmiede (vielleicht Au in Sülstorf?)

30. nachmittags 2 Uhr ...... Sülstorf

31. Heinr. Niemann junior war zur bestimmten Zeit nicht erschienen zur Arbeit

 

aus dem

''Mecklenburgischer Voß- und Haaskalender für 1937'' für 25 Reichspfennige

 

 

Aus dem Aufssatzheft von Bertha Heins aus Sülte

No. 9, vom 3. Januar 1911

Liebe Freundin!

Wie herzlich danke ich dir für deinen Brief, aber ich kann deinen Wunsch nicht erfüllen, denn ich möchte Weihnachten lieber zu Hause bleiben. Du weißt ja, daß Weihnachten ein Freudenfest ist.

Besonders durch die vielen Geschenke, die uns durch unsere Eltern zu teil werden. Von meinen Eltern habe ich ein Gesangbuch bekommen, dazu Schürzen, Unterröcke, Äpfel, Pfeffernüsse und Nüsse. Hoffentlich bist du auch reich beschenkt worden? Hiermit will ich schließen.

Es grüßt dich

deine dich liebende Freundin

Bertha Heins

( dafür bekam Bertha die Note 3)

Aufsatz vom 3. Januar 1911