Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Seniorenbildungsfahrt

Sülstorf, den 10.10.2019

Wie sagt man in Mecklenburg-Vorpommern: "Do is ja Allerhand bi los!"

Aber bevor wir auflösen, was es damit auf sich hat, beginnen wir doch von vorne.

Unsere zweite Seniorenbildungsfahrt in diesem Jahr sollte uns in die Zuckerfabrik nach Uelzen führen.

Los ging es mit dem Bus der VLP Ludwigslust, Busfahrer Herr Kay Meyer,

ab 8.00 Uhr von Sülte über Boldela in Richtung Sülstorf und dann weiter zu unserem ersten Ziel. Mit an Bord der Bürgermeister Herr Roland Peters mit Gattin.

Angekommen in Lübtheen, wurden wir von Frau Marlies Bünsch, Leiterin des Museums "Altes Küsterhaus" herzlich begrüßt.

Zusammen mit Ihrem Mitarbeiter gab es dann eine kleine Führung durch das Museum und die Kirche. Auch in Lübtheen gibt es Stolpersteine, die an die Schrecken der Naziherrschaft erinnern sollen.

Die Gegend um Lübtheen ist ja durch den Gips- und Kaliabbau im 19. Jahrhundert bekannt geworden. Beim Umbau des Schweriner Schlosses wurde Lübtheener Gips vielfältig eingesetzt. Kurze Zeit bestand auch ein Salzbergwerk.

Anschließend ging es weiter nach Laave. Hier stärkten wir uns bei Kasslerbraten mit Rotkohl und Kartoffeln sowie einer Nachspeise, bevor das weitere Ziel in Angriff genommen wurde. Damit während der Fahrt (1 ½ Std.) nach Uelzen keine Langeweile aufkam, gab es, wie immer, ein Quiz. Einige Köpfe rauchten mächtig!

In Uelzen angekommen, wurden wir von Frau Rohde und Herrn Menz begrüßt.

Da Kaffeezeit war, gab es für alle einen Schokoriegel und Kaffee. Interessant war vorweg der Videofilm über die Zuckerherstellung. Im Jahre 1883 wurde das Werk als AG Zuckerfabrik Uelzen in Betrieb genommen. Heute werden von September bis Januar mehr als 300.000 Tonnen Zucker aus norddeutschen Rüben gewonnen. Für 1 kg Zucker werden ca. 6-7 Rüben benötigt.

Anschließend wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und schon ging es los; natürlich nicht ohne Helm und Warnweste.

Man kam aus dem Staunen nicht heraus, welche Arbeitsgänge notwendig sind, bevor der Zucker in die Tüten gelangt.

Da hieß es dann: "Do is ja Allerhand bi los!" Die Teilnehmer waren begeistert, dieses einmal gesehen zu haben.

Etwas spät geworden, ging es dann wieder in Richtung Heimat.

Aber zwischendurch gab es doch noch einen "Stopp". Schließlich hatten sich Frau Kuban und Frau Busse die Mühe gemacht, Kuchen gebacken und Kaffee gekocht. Dieses mundete allen.

Für die Unterstützung möchten wir uns bei Frau Kuban, Frau S. Busse und Frau Uta Röpke recht herzlich bedanken.

Ein Dankeschön auch an Herrn Kay Meyer für die sichere Fahrt.

Vergessen wollen wir nicht die Auflösung unseres Quiz. Es waren doch Einige, die es gelöst hatten und dafür gab es selbstverständlich wieder kleine Preise.

 

Horst und Marianne Busse

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Seniorenbildungsfahrt

Fotoserien zu der Meldung


Seniorenbildungsfahrt (10.10.2019)